Pflanze des Monats 2013
 

Dezember
Einjähriges
Rispengras

 
November
Winterschachtelhalm

 
Oktober
Wild-Apfel

 
September
Zimbelkraut

 
August
Seide

 
Juli
Ehrenpreis

 
Juni
Kleiner Vogelfuß

 
Mai
Wildtulpe

 
April
Dänisches Löffelkraut

 
März
Hungerblümchen

 
Februar
Hasel

 
Januar
Flechten


 

Pflanze des Monats 2012
 

Dezember
Stechpalme

 

November
Efeu

 
Oktober
Greiskraut

 
September
Eberesche

 
August
Wasserschlauch

Juli
Saatmohn

 
Juni
Heidenelke

 
Mai
Wasserfeder

 
April - Lerchensporn
 
März-
Goldstern

 
Februar- Huflattich
 
Januar- Schneeglöckchen

 

 

Steinburgs Pflanze des Monats Juli- Ehrenpreis

Das Gewitterblümchen lässt sich vom Rasenmäher nicht unterkriegen 

Das Gewitterblümchen, Fachleuten besser bekannt als Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys), gehörte lange Zeit zur Familie der Rachenblütler. Neuerdings zählen alle Ehrenpreise zu den Wegerichgewächsen, was durchaus verblüfft, da die Ehrenpreise den Wegerichen äußerlich nicht ähnlich sehen. Die Methoden der Genanalyse sorgen also auch in der Botanik für neue Erkenntnisse

 

Foto: Barbara Wittorf

In naturnahen und nicht zu stark gedüngten Rasen fühlt sich das Gewitterblümchen besonders wohl und neigt zu reger Vermehrung, so dass der Rasen im Sommer durch die zahlreichen Blütentrauben einen himmelblauen Überzug bekommen kann. Fliegen, Bienen und kleine Tagfalter bestäuben die Blüten.Die Früchte werden als „Regentropfenwanderer“ durch Regen verbreitet. Das erklärt den alten Volksglauben, dass Gewitterblümchen in gewitter- bzw. regenreichen Jahren vermehrt blühen.Das Rasen mähen hält lästige Konkurrenten fern und schadet dem Gewitterblümchen nicht, da es sich auch durch unterirdische Ausläufer vermehrt.

So wird die Ausbreitung der Pflanze im Rasen begünstigt und durch Regen verstärkt. Der Stängel des Gewitterblümchens hat zwei auffällige Haarleisten. Manchmal findet man am Stängel filzig-behaarte Anschwellungen. Es sind sogenannte Gallen, in denen die Larven der Ehrenpreis-Gallmücke eine geschützte „Kinderstube“ haben.
Das Gewitterblümchen im Kreis Steinburg häufig. Zusammen mit weiteren Ehrenpreis-Arten findet man es in Wiesen und an Wegrändern. In unseren Gärten sind die auffälligen himmelblauen Rasen zusammen mit den Gänseblümchen durch starke Düngung und die Verwendung artenarmer Rasenmischungen deutlich zurückgegangen.

unsere Exkursionen im Juli

Donnerstag, 11. bis Sonntag, 14. Juli 2013: Steinburger Kartiertage, täglich ab 9:30 Uhr (bis ca. 17 Uhr), Treffpunkt Parkplatz hinter der Total-Tankstelle nahe dem Bahnhof Itzehoe.

Eine tageweise Teilnahme ist selbstverständlich möglich. Gäste sind herzlich willkommen. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr.

 

Weitere Informationen und Kontakt:

Arbeitsgemeinschaft für Botanik im Heimatverband für den Kreis Steinburg e.V.
Cordelia Triebstein

Tel 0172-4508448

info@botanik-steinburg.de
www.botanik-steinburg.de