Pflanze des Monats 2013
 

Dezember
Einjähriges
Rispengras

 
November
Winterschachtelhalm

 
Oktober
Wild-Apfel

 
September
Zimbelkraut

 
August
Seide

 
Juli
Ehrenpreis

 
Juni
Kleiner Vogelfuß

 
Mai
Wildtulpe

 
April
Dänisches Löffelkraut

 
März
Hungerblümchen

 
Februar
Hasel

 
Januar
Flechten


 

Pflanze des Monats 2012
 

Dezember
Stechpalme

 

November
Efeu

 
Oktober
Greiskraut

 
September
Eberesche

 
August
Wasserschlauch

Juli
Saatmohn

 
Juni
Heidenelke

 
Mai
Wasserfeder

 
April - Lerchensporn
 
März-
Goldstern

 
Februar- Huflattich
 
Januar- Schneeglöckchen

 

 

Pflanze des Monats Juli - Saatmohn

 

 


Foto:Dagmar Süßmilch

 

Leicht wiegt sich die leuchtend orangene Blüte morgens im Wind - und bald fallen die vier Blütenblätter ab, wie zuvor schon die beiden Kelchblätter. Es ist der Saatmohn, Papaver dubium, der im Kreis Steinburg vorkommt und den man gemeinhin für Klatschmohn hält.

 

Der Saatmohn stammt aus dem Mittelmeergebiet, ist aber seit langem bei uns heimisch. Außerdem gibt es bei uns Sandmohn und Klatschmohn, ebenfalls aus dem Mittelmeergebiet. 
Kurios: Die Mohn-Mauerbiene trennt die Blütenblätter des Mohns ab und tapeziert damit die Bruthöhle für ihren Nachwuchs. Sie sammelt Nektar und Pollen der Kornblume als Nahrung und bringt dies in die Höhle.

Der Saatmohn wächst auf Getreidefeldern, an Wegrändern, auf Schuttplätzen. Er liebt nährstoffreiche kalkarme Böden. Die einjährige Pflanze ist 30- 60 cm hoch, die zahlreichen Staubblätter haben bläuliche Staubbeutel. Die 6- 9 Narben liegen in einer Scheibe, die wie ein Deckel auf dem Fruchtknoten liegt, einladend als Landeplatz für die bestäubenden Insekten. 

Unter diesem Deckel öffnen sich an der reifen Frucht, einer walzenförmigen Kapsel, kleine Poren. Aus diesen Öffnungen werden wie bei einem Salzstreuer die winzigen Samen ausgestreut. 

Die Pflanze enthält Milchsaft und ist giftig. Sie enthält jedoch keine suchterregenden Stoffe wie der verwandte Schlafmohn. 

Der Gattungsnahme Papaver hängt wahrscheinlich mit dem alten Brauch zusammen, Kleinkindern zur Beruhigung einen Sud aus Schlafmohnkapseln in den Brei zu geben (keltisch papa ist Kinderbrei.)

 

 

unsere Exkursionen im Juli

21. bis 24. Juli (Steinburger Kartiertage, täglich ab 9:00 Uhr bis ca. 17 Uhr), Treffpunkt Parkplatz hinter der Total-Tankstelle nahe dem Bahnhof Itzehoe.